Chor-Arbeit zu Corona-Zeiten

Wie der gemischte Pop-Chor Jung & Sing kreativ damit umgeht

Es ist eine lieb gewonnene Gewohnheit geworden. Mittwochs düse ich von der Arbeit zur Saarbrücker Universität, hole dort meinen Sohn ab und fahre mit ihm zusammen nach Hause. Nach einem kurzen Abendessen geht es weiter nach Hülzweiler zu unserem gemeinsamen Chor Jung & Sing. Wir fühlen uns in der altersgemischten Truppe schon seit Jahren sehr wohl. Neben dem gemeinsamen Singen, kommt auch die Freude, einfach miteinander zu sein, nicht zu kurz.

Und seit Anfang März: alles anders?

Kein gemeinsames Singen, keine kleinen Scherze zwischendurch, kein mentales Versinken inmitten eines schönen Chorklanges – vor allem fehlt das Gefühl, Teil eines größeren Ganzen zu sein, kein Erfolgserlebnis, wenn sich das Stück nach wochenlangem Üben richtig großartig anhört?
Not macht erfinderisch und kreativ. Videokonferenzen, Chatrooms, Webcams, Headsets, Cloudserver, Laptops, Smartphones, Tablets. Innerhalb von Tagen bestimmten diese Themen den Alltag vieler Büroangestellter, Lehrerinnen, Politiker und anderen, die nun aus dem Homeoffice, statt dem normalen Arbeitsplatz, ihre Arbeit verrichten. Es vermeidet Nähe, aber nicht notwendigerweise den persönlichen Kontakt. Und entgegen allen Befürchtungen, funktioniert das erstaunlich gut.

Also versuchte unser Chorleiter Uli Linn das gleiche: einfach online Proben.
Es braucht etwas Durchhaltevermögen, um das richtige Videokonferenzsystem zu finden (z.B. Zoom), die passende Aufnahmeumgebung und Technik für den Chorleiter zu etablieren und allen Teilnahmewilligen Zeit zu geben, den Umgang mit dem System und der vorhandenen Technik (Laptop, Mikrofon, Headsets usw.) zu erlernen. Aber: Wir kommen schnell vorwärts und haben dank eines technikaffinen und sehr rührigen Chorleiters sowie unseres jungen Chormitglieds Lukas einen passablen Ersatz unseres Chorabends gefunden. Lukas hat sich der Aufgabe angenommen, mithilfe eines Videoschnittprogramms individuell aufgenommene Videos und Tonspuren der Chormitglieder zusammenzufügen.

Jeden Mittwochabend um 19:30 treffen wir uns jetzt online. Mein Weg führt nun nicht mehr über die Uni nach Hause, sondern nur in den Keller in mein Homeoffice. Wir begrüßen uns, singen uns unter Anleitung von Uli inklusive der obligatorischen Lockerungsübungen ein, machen Stimm- und Tonübungen. Wir haben uns vorgenommen, zwei Stücken zu proben, unter anderem „Schools out for summer“. Es wird gescherzt und gelacht, man kann sich noch nach der Probe einfach unterhalten und austauschen. Jeder nimmt die Woche darauf die erlernten Passagen per Handy oder Laptop auf und Lukas schneidet alles zusammen.

Das erste Versuchsvideo hat uns direkt begeistert. Und da war es dann wieder: das schöne Gefühl, Teil eines großen Ganzen zu sein und das Erfolgserlebnis, wenn sich musikalisch alles wunderbar zusammenfügt. Zumindest virtuell steht Jung & Sing wieder singend zusammen.

Der gemischte Chor Jung & Sing ist Teil des Chor-Werks Hülzweiler e.V. Zu unserem Verein gehören ebenso der Frauenchor CHORina und der Kinder- und Jugendchor Chorazón. In diesem Jahr feiert der Kinder- und Jugendchor sein 10-jähriges Bestehen, das geplante Jubiläumskonzert am 17. Mai 2020 wird wegen Corona zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt. Wer bei uns mitsingen mag oder Fragen hat: Weitere Infos und Kontaktmöglichkeiten zu unserem Verein und zu unseren Chören findet man unter www.chor-werk.de.

Alex Schöneberger & Karina Kluge-Freichel

TEILEN: